USC Volleyballer punkten in Brandenburg

Samstag, den 17. Februar 2018 um 23:31 Uhr

3:2 Sieg gegen Lindow-Gransee – Libero-Taktik trägt zum Erfolg bei


Überraschungssieg: Der USC Braunschweig gewinnt gegen den hoch gehandelten SV Lindow-Gransee in der Volleyball-Bundesliga mit 3:2.

Die Vorzeichen standen nicht gerade gut für den USC. Neben Hannes Gottschall musste mit Marvin Koch grippegeschwächt auch ein zweiter Außenangreifer passen. Dazu gesellte sich Moritz Angele, dessen Leistenprobleme einen Einsatz fraglich werden ließ.

Und das alles ausgerechnet gegen den SV Lindow-Gransee, der vor Kurzem noch gegen Top-Favorit Mitteldeutschland für Furore gesorgt hatte. Dazu hatten die Brandenburger am Abend zuvor Tabellenführer Berlin ein Bein gestellt und 3:2 gesiegt.

Alle Vorzeichen erwiesen sich auf dem Feld dann allerdings als nicht viel wert: Braunschweig brillierte mit starken Aufschlägen und ließ die Brandenburger so kaum zur Entfaltung kommen. Die Gastgeber konnte lediglich im ersten Satz glänzen (25:20) und schienen sich von da an schon etwas in Sicherheit zu wiegen. Doch Braunschweig schlug zurück, holte Satz zwei deutlich mit 25:17 und erkämpfte sich mit 27:25 auch Durchgang drei – nach 10:16 Rückstand.

Die Gastgeber gaben sich noch nicht geschlagen und spielten ihre Blockstärke in Satz drei aus. Dieser ging mit 25:23 an Lindow. Die Aufschläge sollten im Anschluss wieder den Unterschied ausmachen. Braunschweig servierte, wie das Trainerteam es schon lange gefordert hatte. Die Folge: 15:9, klare Sache für die Gäste.

Einen großen Anteil am Überraschungserfolg der Löwenstädter hatten die beiden Liberos Simon Kraftschick und Nils Schnalke. Die wurden getrennt für Aufgaben in Annahme und Abwehr eingesetzt, was laut Trainer Weber das Spiel der Braunschweiger spürbar belebte. Schöner Erfolg auch für Hendrik Ahlborn, der zuletzt wenig Spielanteile hatte. Das Braunschweiger Eigengewächs wurde zum wertvollsten Spieler (MVP) seines Teams gewählt.

Aktualisiert ( Samstag, den 17. Februar 2018 um 23:34 Uhr )
 

USC überzeugt gegen Bitterfeld und Berlin

Sonntag, den 11. Februar 2018 um 19:20 Uhr

Braunschweiger Volleyballer mit großem Schritt Richtung Klassenverbleib


Ein klarer Sieg, eine Niederlage nach großem Kampf, so lautete die Bilanz des USC Braunschweig am Doppelspieltag. Dem 3:0 gegen den VC Bitterfeld-Wolfen folgte am Sonntag ein 0:3 gegen Tabellenführer Berlin.

Nach drei bitteren Niederlagen in Folge brannten die Braunschweiger auf Wiedergutmachung. Und das gelang dem Team von Markus Weber eindrucksvoll. Im Spiel gegen Favoritenschreck Bitterfeld glückte den Löwenstädtern nahezu alles, was der Match-Plan vorsah: Die Aufschläge zeigten Wirkung, die Schnellangreifer des USC tauchten immer gefährlich vor den groß gewachsenen Blockspielern der Gäste auf. Die beschränkten sich nur im zweiten Durchgang auf nennenswerten Widerstand. Beim 29:27 mussten die Braunschweiger zwei Satzbälle abwehren, taten das bravourös und ließen sich den Sieg in Satz drei nicht mehr nehmen.

Damit festigten die Gastgeber Rang neun in der Tabelle mit nunmehr 12 Punkten Vorsprung auf einen Abstiegsplatz bei noch sechs ausstehenden Spielen. Die Gewissheit, einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt getan zu haben, schien die Braunschweiger gegen Klassenprimus Berlin zu beflügeln. „Wir haben sehr gut dagegen gehalten“, lobte Trainer Weber, trotz der 0:3 Niederlage. Höhepunkt auch hier Satz zwei, wo das Publikum beim 25:27 zahlreiche lange Ballwechsel beobachten durfte und begeistert mitging. Die Berliner, allesamt Spieler des Jahrgangs 1999 und mit Gardemaß ausgestattet, beeindruckten mit harten Angriffen von den Außenpositionen. Braunschweig bekam diesen Druck im Laufe des Spiels immer besser in den Griff, so dass die Kontrahenten kaum Luft holen konnten. Verkehrte Welt, dass ausgerechnet den Gastgebern am Ende von Satz drei die Puste ausging und sich in der Endphase beim 20:25 viele Fehler einschlichen.

„Wenn wir immer so spielen würden, könnten wir uns deutlich weiter oben eingruppieren“, bedauerten die Trainer. Gegen Lindow-Gransee am kommenden Wochenende will das Weber-Team den Aufwärtstrend weiter nutzen.

 

Das Team Zweite Liga für 2017/2018

Mittwoch, den 10. September 2014 um 16:31 Uhr